Außenminister Gabriel besucht Afghanistan

Außenminister Gabriel ist am 20.12.2017 nach Afghanistan gereist. Auf dem Programm standen zuerst ein Besuch des deutschen Feldlagers in Masar-e-Scharif, dann die Weiterreise nach Kabul. Dort führte Gabriel Gespräche mit Präsident Ashraf Ghani und dem Regierungsvorsitzenden Abdullah Abdullah.

Reformen voranbringen
Pressekonferenz MB Gabriel und Präsident Ghani Bild vergrößern Bundesaussenminister Sigmar Gabriel (L) und der Praesident von Afghanistan Aschraf Ghani (R) sprechen zu den Medien in Kabul, 20.12.2017. (© Florian Gaertner / www.photothek.net)
In den vergangenen Jahren hat es in Afghanistan bedeutende Fortschritte gegeben. Die Regierung hat wichtige Reformen angestoßen und an Einheit gewonnen. Trotzdem steht das Land weiterhin vor großen Herausforderungen — politisch wie auch gesellschaftlich, wirtschaftlich und militärisch.
In den politischen Gesprächen brachte Gabriel zum Ausdruck, dass der Reformprozess im Land weiter umgesetzt werden muss, besonders in den Bereichen der Rechtsstaatlichkeit und Korruptionsbekämpfung. Faire und friedliche Wahlen müssen abgehalten werden. Auch im innerafghanischen Friedensprozess sind Fortschritte nötig. Er bekräftigte, dass Deutschland zu seinen Versprechen steht und Afghanistan auch in Zukunft unterstützen wird.

Zivil und militärisch: Deutsches Engagement für Stabilisierung
Außenminister Gabriel nimmt an einer Gedenkzeremonie Teil Bild vergrößern Außenminister Gabriel nimmt an einer Gedenkzeremonie am Ehrenhain im Camp Marmal in Masar-e Scharif teil, 20.12.2017. (© Florian Gaertner/photothek.net )
Seit 2001 engagiert sich Deutschland zivil und militärisch in Afghanistan. Im Zentrum steht dabei die Stabilisierung des Landes. Deutschland ist nach den USA der zweitgrößte bilaterale Geber und unterstützt im zivilen Bereich den Aufbau der Polizei und staatlicher Strukturen, Reformen in Verwaltung der Justiz und die Stärkung der Zivilgesellschaft.
Militärisch zeigt Deutschland im Rahmen der NATO in Afghanistan Präsenz: mit bis zu 980 Soldatinnen und Soldaten beteiligt sich Deutschland an der Mission „Resolute Support“, die seit 2015 afghanische Streitkräfte ausbildet, unterstützt und berät, damit sie in Zukunft selbstständig die Sicherheitsverantwortung für Afghanistan übernehmen können. Als sogenannte Rahmennation hat Deutschland die Verantwortung für das Ausbildungskommando in Nordafghanistan übernommen. Dieses Engagement soll fortgesetzt werden: erst kürzlich hat der Bundestag das Mandat für die Mission verlängert. Bei seinem Besuch im Feldlager „Camp Marmal“ in Masar-e-Scharif hat Außenminister Gabriel den Einsatz der Soldatinnen und Soldaten gewürdigt.

Wiederaufbau von Botschaft und Generalkonsulat Außenminister Sigmar Gabriel und Botschafter Walter Haßmann Bild vergrößern Außenminister Sigmar Gabriel und Botschafter Walter Haßmann (© Florian Gaertner/photothek.net )
Deutschland arbeitet zurzeit unter schwierigen Bedingungen in Afghanistan. Sowohl das Generalkonsulat in Masar-e-Scharif als auch die Botschaft in Kabul wurden 2016 und 2017 von schweren Terroranschlägen getroffen. Bei seinem Besuch wurde Außenminister Gabriel intensiv über den geplanten Wiederaufbau der Botschaft Kabul informiert. Beim Wiederaufbau der Vertretungen und bei den Ermittlungen zum Anschlag in Kabul zählt Deutschland auf die Unterstützung Afghanistans.

Außenminister Gabriel besucht Afghanistan

Außenminister Gabriel in Mazar-i-Sharif

Deutschland und Afghanistan feiern 100-jährige Freundschaft

Deutsch-afghanischer Freundschaftsvertrag vom 03.03.1926

Deutschland und Afghanistan blicken im Jahr 2015 auf 100 gemeinsame Jahre zurück: Das Eintreffen der ersten deutschen Gesandtschaft in Kabul, das sich 1915 vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs ab...

Steinmeier in Afghanistan: Besuch in schwieriger Übergangszeit

Steinmeier bei Ankunft

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist am Sonntag (30.8.) in einer angespannten Sicherheitslage nach Kabul gereist. Im Mittelpunkt der Gespräche mit Präsident Ashraf Ghani und Regierungschef Abdullah Abdullah stand die weitere Entwicklung des Landes. Außenminister Steinmeier warb gegenüber der Regierung dafür, den innerafghanischen Aussöhnungsprozess fortzusetzen und an der Annäherung mit dem Nachbarland Pakistan festzuhalten.Am Abend reiste Steinmeier weiter ins benachbarte Pakistan.

Informationen des Auswärtigen Amtes und der Bundesregierung zu Afghanistan

BM Westerwelle in Kabul

Weitere Informationen zu Beziehungen zwischen Afghanistan und Deutschland finden Sie auf den Webseiten des Deutschen Auswärtigen Amtes und der Bundesregierung:

Fortschrittsbericht zu Afghanistan

Bei einer Demonstration in Kabul

Die Fortschrittsberichte der Bundesregierung dienen der Unterrichtung des Deutschen Bundestags. Sie stellen die aktuelle Lage im Land dar, skizzieren das internationale Engagement und bieten einen Ausblick auf bevorstehende Ereignisse. Deutschland ist und bleibt einer der wichtigsten Partner Afghanistans.